Was die goldene Himbeere für die Filmindustrie ist, das ist der Big Brother Award für den Datenschutz: Ein Preis, den keiner haben will, wird hier schließlich nicht vorbildlicher Datenschutz belohnt, sondern stattdessen sarkastisch auf die schlimmsten Datenschutzverstöße hingewiesen. Zum 15ten Mal verlieh der Datenschutzverein Digital Courage e.V. diese ungeliebte „Auszeichnung“. Hier ein Überblick über die wichtigsten „Gewinner“.

KATEGORIE TECHNIK – HELLO BARBIE

In der Kategorie Technik siegte Spielzeugikone Barbie, die in den USA demnächst als „Hello Barbie“ mit WLAN und Mikrofon ausgestattet als Spielzeugspion die Gespräche und Geräusche im Kinderzimmer aufzeichnen und in der Cloud speichern wird. Diese akustische Überwachung ist datenschutzrechtlich mehr als fragwürdig und auch ein erheblicher Eingriff in die Privatsphäre der Kinder.

BEHÖRDEN UND VERWALTUNG – DER BND

Keine große Überraschung ist der Sieger in der Kategorie Behörden und Verwaltung. Die offensichtliche Beteiligung des BND an der menschenrechtswidrigen Überwachung der Bundesbürger durch die NSA in Form von Übermittlung grundrechtlich geschützter Daten ist nicht zu toppen gewesen. Die Konsequenz die unsere Politik daraus zog: Keine!

WIRTSCHAFT – AMAZON MECHANICAL TURK UND ELANCE-O-DESK

Die Crowdworking-Plattformen Amazon Mechanical Turk und Elance-oDesk erhalten den Preis in der Kategorie Wirtschaft.  „Belohnt“ wird hier die Umsetzung des digitalen Tagelöhnertums. Die Unternehmen preisen die Mini-Aufträge ohne Mindestlohn, Krankenversicherung oder Urlaubsanspruch als „Freiheit“, „Flexibilität“ und „flache Hierarchien“ an. Das „Highlight“: Bei Elance-o-Desk überwacht eine „Team-App“ die Tastenanschläge und Mausbewegungen auf dem Computer des Auftragnehmers und sendet regelmäßig Screenshots an den Auftraggeber.

ARBEITSWELT – AMAZON LOGISTIK

Das Rennen wurde in dieser Kategorie von den beiden Amazon-Gesellschaften in Koblenz und Bad Hersfeld gemacht. Abgestraft wurden hier die Inhalte der Arbeitsverträge, in denen Mitarbeiter zustimmen dass ihre Daten (auch Gesundheitsdaten) in den USA verarbeiten werden. Auch behält sich Amazon das Recht vor, quasi jederzeit den Gesundheitszustand der Mitarbeiter durch Ärzte zu überprüfen, die Amazon dafür auswählt. Freie Arztwahl? Was ist das?

NEUSPRECH – DIGITALE SPURENSICHERUNG

Als Unwort wurde die Digitale Spurensicherung ausgezeichnet, für eine gern verwendete Wortneuschöpfung die besonders gerne in Zusammenhang mit dem Schönreden der Vorratsdatenspeicherung zu hören und lesen war.

VERBRAUCHERSCHUTZ – BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT

Minister Gröhe erhielt stellvertretend für seine eHealth Projekte wie z. B. der Gesundheitskarte diesen Preis. Verdient hatte er ihn in Augen der Jury für das Gefährden und Erschüttern der Vertraulichkeit zwischen Arzt und Patient und das Verschieben von Milliardensummen aus dem Gesundheitssystem in die Taschen von Konzernen.

POLITIK – DE MAIZIÈRE UND FRIEDRICH

Den Award für Politik und auch noch den Publikumspreis gewannen die beiden Politiker für die „systematische und grundlegende Sabotage der geplanten Europäischen Datenschutzgrundverordnung„. Es wurde nicht, wie ursprünglich angekündigt, Deutschlands hohes Datenschutzniveau dem Ausland schmackhaft gemacht, sondern in Zusammenarbeit mit Lobbyverbänden das Gegenteil erreicht. So will man z. B. Datensparsamkeit und Zweckbindung abschaffen.

 

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz und WhatsApp? Wo...

Der Smartphone-Messenger Anbieter WhatsApp steht immer wieder in der Kritik, es mit dem...