Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell vor Spam-Mails, die mit dem Logo eben jener Bundesbehörde versehen sind.  Cyberkriminelle versuchen so das VErtrauen von Anwendern zu erschleichen, damit diese eine im Anhang befindliche Schadsoftware installieren.

DAS BSI LOGO FÜR KRIMINELLE ZWECKE MISSBRAUCHT

Wie auf den Seiten des BSI zu lesen ist: „Derzeit sind Spam-E-Mails mit möglicherweise schädlichem Anhang im Namen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Umlauf. Die E-Mails mit unterschiedlichen Betreffzeilen warnen scheinbar vor einer Phishing-Attacke. Der enthaltene Text ist in fehlerhaftem Deutsch geschrieben und fordert dazu auf, eine Anleitung zur Installation eines Anti-Virenprogramms zu öffnen. Daneben werden das BSI-Logo und das Logo der Allianz für Cyber-Sicherheit angezeigt.“

VERBLÜFFEND ECHT

Die Mails wirken dabei verblüffend echt:

Beispielhafte Spam-Mail
Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

WAS SOLL MAN TUN WENN MAN SOLCHE MAIL ERHÄLT?

Das BSI gibt natürlich auch wertvolle hinweise was in solchen Fällen zu tun ist. Was ist Phishing und wie erkennt man das?Was sind Spam Mails? Was versteht man unter einer Hoax Mail? Wichtig ist in jedem Fall die Mail als solche zu identifizieren, keine Anhänge unbedacht zu öffnen und im Zweifelsfall bei den Fachleuten in der IT nachzufragen. Mitarbeiter sollten dahingehend immer wieder sensibilisiert werden, denn nach wie vor sind verseuchte E-Mail-Anhänge eine der häufigsten Ursachen für Schadsoftware auf dem Computer.

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz...

Die bayerische Datenschutz-Aufsichtsbehörde hatte im September stichprobenartig...