Wie wir letzte Woche berichteten, lösten die neuen Datenschutzbestimmungen bei Spotify einen Aufschrei der Entrüstung bei Datenschützern aus. Nachdem sich Spotify darin ursprünglich großzügigen Zugriff auf sämtliche Nutzerdaten erteilen wollte, gelobte man Besserung und versprach den Text zu überarbeiten. Dies ist gestern Abend auch geschehen.

WICHTIGE UMFORMULIERUNGEN

Die neue Version beinhaltet jetzt endlich auch präzise Einschränkungen wofür bestimmte Daten benötigt bzw. verwendet werden. Der bisher nur auf Englisch veröffentlichte Text erklärt jetzt beispielsweise warum Ortsangaben erhoben werden: „Our licenses to deliver music and other content to you are location-specific, so we need to know what country you’re in.“ Musiklizenzen und andere Inhalte sind also an bestimmte Regionen gebunden. Auch der pauschale Zugriff auf die Fotos des Nutzers wurden präzisiert: „Your photos: We will only access images that you specifically choose, and we will never scan or import your photo library or camera roll. This allows you to choose individual pictures to change your profile picture or create cover art for a playlist. You can stop sharing photos and revoke access at any time.“ Es wird nur auf Fotos zugegriffen für die der Nutzer die Erlaubnis erteilt und nur zu dem Zweck dass dieser ein Profilbild einstellt oder sich ein eigenes Cover für seine Playliste kreiert. Der Erlaubnis könne dabei jederzeit widersprochen werden.

KEINE PAUSCHALE ERLAUBNIS MEHR

Im Einleitungstext zu den neuen Nutzungsbedingungen wird auch geklärt, dass es zweierlei Kategorien gibt: Die Datenübermittlung der alle Nutzer zustimmen müssen und die Kategorie mit Daten die für bestimmte Funktionen notwendig sind. Zu letzteren heißt es explizit „We never receive any of the following information unless you expressly choose to share it with us. It’s as simple as that.“ Daten aus der zweiten Kategorie werden also niemals an Spotify übertragen, wenn man dies nicht ausdrücklich gewünscht hat.

DANIEL EK ÜBER DAS UPDATE

Spotify Chef Daniel Ek, erklärt in seinem Blog:
„So we’ve kept our promise to update the Policy, but we’ve also gone a step further by incorporating a plain language introduction in the Policy itself. The Introduction is intended to be a clear statement of our approach and principles about privacy. We hope it provides a healthy dose of clarity and context too.“ Ek verkündet dass man sein Versprechen, die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie zu überarbeiten, eingehalten habe und hofft dass damit Klarheit geschaffen wurde. Die aktualisierte Version soll in den kommenden Tagen und Wochen international ausgerollt werden und auch für diejenigen Nutzer, die der ersten Version zugestimmt hatten, sollen automatisch die neuen Regelungen gelten.