Wie, Alexander Drechsel, Journalist beim SWR herausfand, erlaubt die Deutsche Bahn einer Auskunftei in bestimmten Fällen den Zugriff auf Daten von Bahnkunden. Dabei handelt es sich um die Firma Arvato Infoscore, die sich schon einmal einen schlechten Namen machte, als sie Verbraucherdaten öffentlich im Internet verbreitete.

TICKETKAUF WURDE ZUM SPIESSRUTENLAUF

Wie der SWR weiter berichtet hatte ein Fahrgast ein elektronisches Bahnticket gekauft, dass er mehrmals erfolgreich vorzeigte. Auf dem letzten Fahrtabschnitt geriet er an eine Schaffnerin, die das nicht kannte und nur einen ausgedruckten Fahrschein als gültig anerkennen wollte. Trotz sofortigem Widerspruch wird der Fahrgast zum Schwarzfahrer: Er erhält einen Brief von der DB Fahrpreisnacherhebungsstelle mit 40 Euro Bußgeld.

BAHN ODER NICHT BAHN?

Nach außen hin sieht der Brief wie ein Schreiben der Deutschen Bahn aus. Auch auf der Internetseite www.db-fahrpreisnacherhebung.de wägt man sich auf einer Internetpräsenz der Deutschen Bahn. Allerdings ist beides auf die Bertelsmann-Tochter Arvato Infoscore zurückzuführen. Alle Daten im Zuge der Fahrpreisnacherhebung sowie E-Mails, Telefonanrufe und Briefe laufen bei Infoscore in Baden-Baden auf. Der Richter am Oberlandesgericht, Prof. Pfeifer sieht hier einen klaren Wettbewerbs- und Datenschutzverstoß: „Zum einen über den Kommunikationspartner und zum anderen was mit den Daten geschieht und an wen sie übermittelt werden.“

UND DANN SIND WIR BEIM SCORING

Arvato Infoscore betreibt auch eine Auskunftei in Baden-Baden. Sämtliche Informationen, die im Laufe eines Zahlungsstreits anfallen, sind natürlich auch für eine Auskunftei im höchsten Maße wertvoll. Schließlich verdient sie ihr Geld damit, dass sie Daten speichert und dann im Rahmen des Scoringverfahrens errechnet wie Kreditwürdig man ist. Ein schlechtes Scoring kann bedeuten, dass man einen Kredit nicht bekommt oder einem der Handyvertrag verwehrt wird. Im beschriebenen Fall erfragte der Bahngast nach monatelangem Streit und nachdem alle Forderungen zurückgezogen wurden, seine Kreditwürdigkeit bei drei Auskunfteien. Das Ergebnis: nur bei Infoscore lag sein Wert unter dem Durchschnitt!

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz und WhatsApp? Wo...

Der Smartphone-Messenger Anbieter WhatsApp steht immer wieder in der Kritik, es mit dem...