Letzten Mittwoch wurde durch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ganz offiziell die neue Abteilung CIT (Cyber- und Informationstechnik) innerhalb der Bundeswehr gegründet und der Leiter der Abteilung vorgestellt.

MÜHLECK ÜBERNIMMT LEITUNG

Die Leitung der Abteilung übernimmt der ehemalige ThyssenKrupp Manager Klaus Hardy Mühleck, der auch schon als Chief Information Officer für Volkswagen und Daimler tätig war. Als Ingenieur für Automatisierungstechnik bringt er die notwendige Erfahrung in der Einführung von IT Konzepten mit.

DIE AUFGABEN

Entstanden ist die Abteilung als Reaktion auf die zuletzt häufiger auftretenden Angriffe auf die IT-Systeme des Bundes. Die neue Einheit, die vorerst mit 130 Mitarbeitern startet, übernimmt dabei den operative Schutz der IT-Systeme, die Cyberabwehr sowie die Kryptosicherheit. Sie soll aber im Notfall auch in der Lage sein selbst in die Offensive zu gehen. In Zukunft ist geplant, sämtliche Soldaten und Zivilangestellte, die mit Informationstechnik oder Computersystemen zu tun haben, in einer neuen Abteilung zusammenzufassen. Es wird von 13.500 Dienstposten gesprochen, die den dann sechsten eigenständigen Organisationsbereich der Bundeswehr darstellen.
Von der Leyen ist optimistisch: „Mit der ‚Strategischen Leitlinie Cyber-Verteidigung im Geschäftsbereich BMVg‘ sind die Grundlagen gelegt, um die Bundeswehr im Cyber-Raum zukunftsfähig zu machen und auch zur erfolgreichen Operationsführung im gesamten Informationsraum zu befähigen.“

DIE HERAUSFORDERUNGEN

Am 17. September beschrieb die Ministerin in einem Tagesbefehl die aktuellen Herausforderungen:
„Die Bundeswehr ist im Cyber-Raum auf mindestens zwei Arten betroffen: Erstens ist der Cyber-Raum bereits heute ein fester Begleiter konventioneller Operationsführung und stellt somit eine eigene Dimension dar – wie bislang Land, Luft, See und Weltraum. Zweitens ist die Bundeswehr eine hochgradig vernetzte, zunehmend digitalisierte Großorganisation, die sich schützen muss. Für diese Herausforderungen im Cyber-Raum muss die Bundeswehr sich aufstellen.“