Seit den Edward Snowden Enthüllungen wächst das Bewusstsein der deutschen Unternehmen für die Gefahr der Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität zunehmend. Daraus resultierend entsteht ein immer stärker werdendes Bedürfnis nach mehr IT-Sicherheit und besserem Datenschutz. Eine aktuelle Studie der Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e. V. (NIFIS) zeigt das knapp die Hälfte der deutschen Unternehmen von einer Investitionssteigerung von 50 Prozent alleine in 2015 ausgehen.

IMMER MEHR FIRMEN RECHNEN MIT HÖHEREN INVESTITIONEN

Für das frisch vergangene Jahr 2014 rechneten noch 66 Prozent aller befragten Unternehmen mit einer steigenden Nachfrage nach IT- und Informationssicherheit. Für 2015 ist die Prognose deutlich angehoben. So sind es mittlerweile 81 Prozent.

MEHR SICHERHEIT BEDEUTET MEHR AUSGABEN

Rechtsanwalt und NIFIS-Vorsitzender Dr. Thomas Lapp prognostiziert: „Der Trend, dass die deutsche Wirtschaft mehr Geld für IT-Sicherheit ausgibt, hält weiterhin an. Für 2015 ist sogar eine deutliche Steigerung der Investitionen zu erwarten.“ Durch ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis seien die Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz drastisch gestiegen. So haben laut NIFIS-Studie der PRISM- und die Nachfolge-Skandale mittlerweile 88 Prozent der deutschen Firmen in puncto Datenschutz sensibilisiert. Für 79 Prozent der Unternehmen steht der Schutz vor Hackerangriffen dabei im Fokus ihrer Bemühungen.

AUSGABEN SOLLEN SICH BIS 2020 SOGAR VERDOPPELN

Lapp geht aber davon aus, dass zukünftig noch wirksamere Überwachungsprogramme auftauchen werden, wodurch auch das Verlangen nach IT-Sicherheitstechnologie weiter sehr stark anwachsen wird. Dies wird durch die folgenden Zahlen der NFIS-Studie auch belegt: fast die Hälfte der Unternehmen (45 Prozent) geht demnach von einer Verdopplung der Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz bis 2020 aus. In der Vorgängerstudie für das Jahr 2014 waren es noch lediglich 34 Prozent.

Die NIFIS-Studie „IT-Sicherheit und Datenschutz 2015“ kann unter team(at)euromarcom.de kostenlos angefordert werden.

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz und WhatsApp? Wo...

Der Smartphone-Messenger Anbieter WhatsApp steht immer wieder in der Kritik, es mit dem...