Das Bundeslagebild Cybercrime 2015 das Ende Juli im Rahmen des Jahreskongresses des Deutschen Präventionstages durch das Bundeskriminalamt veröffentlicht wurde zeigt, dass den zwar leicht gesunkenen Gesamtzahlen jedoch eine steigende Qualität der Straftaten gegenüber steht. Die Täter werden gewiefter und vor allem die Schadenssummen höher. Hier kann eine Cyber Risiko Versicherung Sicherheit schaffen.

WAS IST CYBERCRIME?

Die Definition laut dem Bundeslagebild stellt sich so da: „Cybercrime umfasst die Straftaten, die sich gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten (Cybercrime im engeren Sinne) oder die mittels dieser Informationstechnik begangen werden.“

BEDROHLICHE SCHADENSUMMEN

Wie wir in einem früheren Blog-Artikel bereits erwähnten, kann ein Cyberangriff schnell bis zu 6,6 Millionen Euro auf 2 Jahre an Schaden verursachen. Aus dieser Problematik heraus geboren, entstanden in den letzten Jahren die sogenannten Cyber Risk Insurances. Wie eine Studie der BITKOM zeigt, wird diese bisher aber gerade mal von 11 Prozent der Unternehmen abgeschlossen. Allerdings zeigt die Studie auch, dass weitere 9 Prozent einen Abschluss planen und es bei 26 Prozent der anderen Unternehmen zumindest im Gespräch ist. Dennoch ist das Thema für 49 Prozent der befragten Unternehmen nicht interessant.

SINNVOLLE VERSICHERUNG

Laut Marc Fliehe, IT-Sicherheitsexperte des Bitkom, ist eine „Versicherung gegen Cybercrime aber durchaus eine sinnvolle Ergänzung technischer und organisatorischer Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit. Die Cybercrime-Police deckt das unvermeidbare Restrisiko digitaler Angriffe und IT-Störfälle ab.“ Im Fall eines Angriffs übernimmt die Versicherung beispielsweise:

  • die Kosten für die Reparatur von IT-Systemen oder die Wiederherstellung von Daten.
  • in der Regel auch Schäden, die bei einer Betriebsunterbrechung entstehen.
  • neben externen Angriffen sind je nach Police auch Bedienungsfehler durch Mitarbeiter oder technische Störungen mitversichert.
  • neben der Versicherung von IT-Risiken können sich Unternehmen zudem gegen eigene Datenschutzverstöße absichern. (z. B. wenn personenbezogene Daten abgeflossen sind)

Darüber hinaus können die Cyber Risk Versicherungen auch praktische Hilfe im Notfall bieten. Viele Versicherer bieten hier an, dass ihre IT-Experten beim Krisenmanagement beratend zur Seite stehen und helfen dabei, Folgeschäden von Cyberattacken einzudämmen.

VORSICHT IST BESSER ALS NACHSICHT

Wie eine weitere BITKOM-Umfrage belegt, wurden seit 2014 ganze 69 Prozent der deutschen Industrieunternehmen Opfer von Datendiebstahl, Sabotage oder Wirtschaftsspionage, wobei ein Schaden von ca. 22,4 Milliarden Euro pro Jahr entstanden ist. Die Anbieter für Cyber Risk Versicherungen sind aktuell noch überschaubar. Auf dieses Thema spezialisiert ist unser Kooperationspartner, die Dirrigl & Partner GmbH in Regensburg.

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz...

Die bayerische Datenschutz-Aufsichtsbehörde hatte im September stichprobenartig...