Ein Passwort zu erstellen, stellt viele Menschen vor eine Herausforderung: Passwörter sind im Idealfall sicher und leicht zu merken. In vielen Fällen stehen diese beiden Kriterien aber im Konflikt miteinander. Die Folge: Viel zu viele Internetnutzer verwenden unsichere Passwörter.
Da viele Prozesse und Vorgänge zunehmend online stattfinden, bilden unsichere Passwörter ein immer größeres Risiko. Wieso sichere Passwörter so wichtig sind und wie Sie sie ganz einfach erstellen und sich auch noch merken können, erfahren Sie in diesem Artikel.
Bei diesem Gastartikel von Alexander Baetz handelt es sich um eine Zusammenfassung. Den kompletten Artikel lesen Sie bei PrivacyTutor.

DESHALB IST EIN SICHERES PASSWORT SO WICHTIG

Passwörter wie 12345, qwerty oder das eigene Geburtsdatum sind unsicher und können von Hackern mit nur wenig Aufwand geknackt werden. Sollten Sie eines Ihrer Passwörter in dieser Aufzählung entdeckt haben, sollten Sie es schnellstmöglich ändern. Denn Ihre Daten sind mit solch einem Passwort nicht ausreichend geschützt.
Um Passwörter zu knacken, nutzen Hacker Programme, die in nur wenigen Minuten unzählige Buchstaben- und Zeichenkombinationen, manchmal sogar ganze Wörterbücher ausprobieren, um sich in Ihr Konto einzuloggen. Ist das Passwort also ein gebräuchliches Wort wie Sommer, haben es Kriminelle schnell geknackt.
Stellen Sie sich nun vor, Ihr Passwort wurde geknackt und Sie verwenden dies für mehrere oder sogar alle Webseiten. Der Schaden, der damit angerichtet werden kann, ist nicht auszumalen. Identitätsdiebstahl im Internet ist in den letzten Jahren ein immer größeres Problem geworden – mit sicheren Passwörtern machen Sie es Kriminellen zumindest nicht leicht, an Ihre Daten zu gelangen.
Viele Internetnutzer scheinen die Gefahr noch nicht erkannt zu haben. Eine Studie aus dem Jahr 2018 offenbart, dass sich in den Top 10 der am häufigsten verwendeten Passwörter tatsächlich 12345, passwort und hallo befinden.

KRITERIEN FÜR EIN SICHERES PASSWORT

Wenn Sie Ihre aktuellen Passwörter nun gegen wirklich sichere austauschen möchten, sollten Sie einige wichtige Kriterien beachten.
Die Länge von Passwörtern ist eines der wichtigsten Kriterien für die Sicherheit. Je mehr Zeichen Sie verwenden, je sicherer ist das Passwort. Sie sollten mindestens 10 Zeichen verwenden – mit zwölf Zeichen gehen Sie auf Nummer sicher.
Wichtig ist, dass Sie dabei verschiedene Zeichen verwenden. Reine Zahlen- und Buchstabenkombinationen sind für Programme leicht zu knacken. Am besten eignet sich ein zufälliger Mix aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Es sollten sich dabei nie zwei Zeichen direkt nacheinander wiederholen. Bei den Buchstaben sollten Sie Groß- und Kleinbuchstaben verwenden.
Achten Sie darauf, dass die Zeichen in einer unlogischen Reihenfolge angeordnet werden. Die Programme von Hackern basieren auf Logik – Sie sollten bei der Passworterstellung also unlogisch vorgehen.
Ihre neuen Passwörtern sollten Sie außerdem nur ein einziges Mal verwenden. Das heißt: Für jede Webseite und für jedes Programm brauchen Sie ein eigenes Passwort, das Sie nur einmal verwenden. Selbst wenn ein Passwort gestohlen wird, kann damit weitaus weniger Schaden angerichtet werden, als wenn Zugriff auf alle Konten besteht.
Es ist außerdem ratsam, voreingestellte Passwörter immer zu ändern. Sie können nie sicher sein, dass das Passwort in die falschen Hände gelangt. Ihre neuen Passwörter sollten Sie sich gut merken – am besten sehen Sie davon ab, die Passwörter zu notieren.

PASSWORT LEICHT MERKEN

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie ein sicheres Passwort erstellen sollen, das all diese Kriterien erfüllt und nicht notiert werden soll, haben wir eine einfache Lösung für Sie: eine Passphrase.
Passphrasen sind Merksätze, die Ihnen helfen sollen, sich ein Passwort merken zu können. Dafür brauchen Sie zunächst einen Satz, den Sie sich gut merken können (Achtung: Behalten Sie diesen unbedingt für sich!). Solch ein Satz könnte lauten:
Ich esse gerne Salat mit Tomaten und Gurken, aber Paprika mag ich nicht.
Nun nehmen Sie nur die Anfangsbuchstaben der Wörter und erhalten das Passwort IegSmTuGaPmin. Dieses sollten Sie dann noch mit Zahlen und Sonderzeichen verstärken. Ersetzen Sie den Buchstaben i durch ein ! und g durch eine 9. Aus einem und können Sie ein & machen.
Dann erhalten Sie das wirklich sichere Passwort !e9SmT&9aPm!n. Wenn Sie relativ wenige Passwörter benötigen, ist eine solche Passphrase ein guter Weg, sichere Passwörter zu erstellen, die Sie sich einfach merken können.

WAS SIE BEI PASSWÖRTERN VERMEIDEN SOLLTEN

Bei der Passworterstellung gibt es aber auch einige Dinge, die Sie unbedingt vermeiden sollten, da Sie die Passwortsicherheit mindern. Dazu zählen zum Beispiel Zahlenreihen wie 3456, 6789 oder auch 87654. Das gilt auch für Buchstabenreihen wie abcdefg oder lmnop und Tastaturmuster wie yxcvbnm.
Auch Wortwiederholungen wie hallohallo oder passwortpasswort sind absolut unsicher. Das gilt auch, wenn einfache Passwörter wie Auto um Sonderzeichen ergänzt werden. Auch !Auto$ ist nicht sicher.
Auch persönliche Daten sollten niemals in Passwörtern verwendet werden. Es ist ein leichtes Ihr Geburtsdatum oder den Namen Ihrer Geschwister im Internet herauszufinden.
Haben Sie sichere Passwörter erstellt, sollten Sie diese nicht aufschreiben. Zettel am Monitor oder eine Passwortliste auf dem Schreibtisch sind keine sichere Form der Aufbewahrung. Das gilt auch für Passwörter, die in Word Dokumenten gespeichert werden.
Versenden Sie Ihr Passwort außerdem niemals per E-Mail. Sie wissen nicht, was der Empfänger mit Ihrer E-Mail macht und ob sie vielleicht abgefangen oder mitgelesen wird.

PASSWÖRTER MIT PASSWORTMANAGER VERWALTEN

Wenn Sie für all Ihre Nutzerkonten sichere Passwörter verwenden möchten und es einfach zu viele sind, um sie sich alle zu merken, können Sie einen Passwort Manager nutzen.
Dafür geben Sie all Ihre Passwörter in den Manager ein, wo sie in einer gesicherten Datenbank gespeichert werden. Um darauf zuzugreifen, brauchen Sie ein Master-Passwort, das natürlich besonders sicher sein sollte. Manche Anbieter haben außerdem eine 2-Faktor-Authentifizierung, die die Anmeldung noch sicherer macht.
Da die Passwörter verschlüsselt gespeichert werden, sind sie viel sicherer als auf einem Notizzettel oder in einem geschützten Word Dokument.