Symantec hat vor einigen Tagen seinen „State of Privacy Report 2015“ veröffentlicht. Demnach sind 57 Prozent der Europäer besorgt was die Sicherheit ihrer Daten angeht. In Spanien, Deutschland und Frankreich ist man dabei am mistrauischsten.

IST ES OK, DASS FIRMEN IHRE DATEN WEITERGEBEN?

Auf diese Frage antworteten die Europäer fast im Einklang mit Nein. So finden dies nur fünf bis dreizehn Prozent der Bürger in Ordnung. Große Ausnahme ist dabei Italien. Obwohl die Italiener laut Umfrage prozentual am häufigsten die AGB studieren, sind 46 Prozent von Ihnen mit einer Datenweitergabe an Dritte einverstanden.

SIND IHRE DATEN ÜBERHAUPT ETWAS WERT?

Die befragten Europäer meinen: Ja! 81 Prozent sind sich sicher, dass ihre persönlichen Daten der Grundstock für Unternehmen sind um Geld zu verdienen. Dabei glauben das zwar nur 69 Prozent der Dänen, aber doch zwischen 81 und 94 Prozent aller Franzosen, Spanier, Deutschen und Niederländer. Trotzdem würden 30 Prozent der Europäer ihre E-Mail Adresse für die Chance, einen Preis zu gewinnen, angeben. Weitere 17 Prozent auch um sich eine App herunterladen zu können.

LESEN SIE AGB BEVOR SIE ONLINE EINKAUFEN?

Tatsächlich tun dies nur 25 Prozent der befragten Europäer. Auch hier gehen die Italiener mit gutem Beispiel voran. Tun dies doch immerhin 53 Prozent von ihnen. Deutschland liegt mit 23 Prozent dabei knapp unter dem Durchschnitt. Zumindest überfliegt aber wohl jeder Zweite kurz die AGB und nur 14 Prozent lesen sie wirklich gar nicht.

WIE SOLL MAN SEINE PERSÖNLICHEN DATEN SCHÜTZEN?

Diese Frage stellen sich 66 Prozent der Befragten. Große Anforderung an Unternehmen: Besser aufzuklären was mit den übermittelten Daten geschieht und wer darauf zugreifen kann. In Spanien sind es sieben von zehn Bürgern, die vor diesem Problem stehen. Aber selbst bei Schlusslicht Großbritannien sind es noch 59 Prozent der Befragten.

WEM TRAUEN SIE DENN NOCH AM EHESTEN?

Hier ist man sich in Europa im Grunde genommen einig: Am ehesten traut man mit 66 bis 69 Prozent noch den Banken und Krankenhäusern. Der eigenen Regierung trauen dabei schon weniger als die Hälfte. Am härtesten trifft es die Social Media Anbieter. Facebook, google+ und Co. trauen gerade mal noch 10 Prozent was den Umgang mit persönlichen Daten angeht.

WER IST IHRER MEINUNG NACH FÜR DEN SCHUTZ VERANTWORTLICH?

36 Prozent der Europäer sind der Meinung, dass dies die Aufgabe der Regierung ist. Weitere 30 Prozent halten die Wirtschaft für die Verantwortlichen. Die verbleibenden 33 Prozent sind sich einig, dass jeder selbst für die Sicherheit seiner persönlichen Daten verantwortlich sein sollte.

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz und WhatsApp? Wo...

Der Smartphone-Messenger Anbieter WhatsApp steht immer wieder in der Kritik, es mit dem...