Young Data heißt das gemeinsame Portal der Bundes- und Landesbeauftragten für den Datenschutz, das beim LfD Rheinland-Pfalz gehostet wird. Auf www.youngdata.de sollen Kinder und Jugendliche die Vorteile und Risiken, die sich aus den vielfältigen Möglichkeiten der Mediennutzung ergeben, einschätzen lernen um richtig zu handeln.

WER, WIE, WAS, WO?

Die Seite liefert nicht nur einen guten Überblick, welche Stellen in den jeweiligen Bundesländern welche Aufgaben im Datenschutz übernehmen, sondern liefert insbesondere auch einen breit gefächerten Überblick über die verschiedensten Datenschutzgefahren die sich aus der Nutzung der einschlägigen Social Media Portale, Messenger Apps, Smartphones, Spielekonsolen usw. ergeben. Auch Videoüberwachung und Cybermobbing werden thematisiert.

DIGITALE SELBSTVERTEIDIGUNG

Ein sehr guter Service wird den Kindern und Jugendlichen auch im Bereich Digitale Selbstverteidigung an die Hand gegeben. Hier wird in einfachen Schritten gezeigt, wie man sich gegen Phishing-Attacken wehrt, sichere Passwörter gestaltet oder seinen Internetbrowser konfigurieren sollte. Aber auch zu den – nicht nur für Jugendlichen – heißen Themen Youtube, Facebook, Google, Smartphones, WhatsApp und Instagram gibt es praktische Tipps wie man seine Daten schnell und einfach schützen kann.

FIT FÜR DATENSCHUTZ?

Wer sich durch die Vielfalt an interessanten Informationen rund um die Themen Datenschutz und Informationsfreiheit gewühlt hat, kann spielerisch testen was alles an Wissen hängen geblieben ist. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik der Hochschule Kaiserslautern wurde für das Portal ein Quiz erstellt, in dem man anschließend sein Wissen zu allgemeinen und speziellen Datenschutzfragen testen kann. Aber auch andere empfehlenswerte Datenschutz-Quizze von Verbraucherzentralen, dem LDI NRW oder dem BDFI werden vorgestellt.

UNSER FAZIT

Die Seite eignet sich hervorragend um seine Kinder zuhause oder aber auch Schüler verschiedenster Jahrgangsstufen an dieses wichtige Thema heranzuführen. Die meisten Bereiche werden durch aussagekräftige Bilder und Videos begleitet, weshalb sich das Portal auch optimal in den Schulunterricht einbauen lässt. Es hilft die Kinder dahingehend zu sensibilisieren, dass man im Internet bei Weitem nicht so privat surft wie viele denken. Es eignet sich aber sicherlich auch hervorragend für Erwachsene oder Senioren, die sich bisher kaum oder gar nicht mit Datenschutz in der Mediennutzung beschäftigt haben bzw. sich selbst auch gar nicht sicher sind wie sie ihren Facebook-Account schützen oder ihren Browser richtig konfigurieren sollten.

Ähnliche Beiträge

Richtige E-Mail...

Im vergangenen Monat überprüfte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht...

Datenschutzerklärung für...

Der Anteil von Nutzern, die heutzutage lieber mit dem Smartphone oder Tablet im Internet...

Datenschutz und WhatsApp? Wo...

Der Smartphone-Messenger Anbieter WhatsApp steht immer wieder in der Kritik, es mit dem...