Die luxemburgische Datenschutzaufsichtsbehörde (CNPD) verhängte gegen den Online-Versandhändler Amazon ein Rekordbußgeld von 746 Millionen Dollar. Laut Zeit-Online veröffentlichte Amazon die Strafe bereits in einem Quartalsbericht Mitte Juli 2021

AMAZON WIRD EINSPRUCH EINLEGEN

Der europäische Hauptsitz von Amazon liegt in Luxemburg. Die dort ansässige Aufsichtsbehörde wirft dem US-Konzern schwere Verstöße gegen die DSGVO vor. Besonders in Bezug auf personalisierte Online-Werbung und Anzeigen auf Amazon möchte die Aufsichtsbehörde mit diesem Bußgeld aufzeigen. Konkrete schriftliche Vorwürfe seitens der Aufsichtsbehörde existieren jedoch noch nicht. Die Höhe der Strafe ist aktuell nur dem Quartalsbericht von Amazon zu entnehmen (Hier finden Sie den Bericht).
Amazon bestreitet alle Vorwürfe und wird Einspruch gegen das Bußgeld einlegen. Laut Sprecher*innen des Konzerns gibt es weder eine konkrete Datenpanne oder ähnliche Probleme bezüglich Betroffener Personen. Auch der Vorwurf von Verstößen gegen die DSGVO wird entschieden zurückgewiesen.