Aktuell geht mal wieder eine Phishingmail um, die getarnt als seriöse E-Mail der Hypovereinsbank, versucht an Ihre Kontoinformationen zu gelangen.

DIE OMINÖSE DSGVO ANPASSUNG

Die E-Mail stellt sich folgendermaßen dar:

 

BANKEN VERSCHICKEN SO ETWAS NICHT

Das angehängte Formular möchte dann natürlich gerne sämtliche personenbezogene Daten von Ihnen und ein Scan bzw. eine Abfotografie Ihrer aktuellen TAN-Liste. Natürlich nur um diese für Sie zu entwerten und Sie auf ein sichereres Verfahren umzustellen….neeee, ist klar.

Keine Bank wird Sie jemals via unpersonalisierter E-Mail auffordern in einem online-Formular irgendwelche TAN-Listen zu übertragen….schon gar nicht außerhalb eines passwortgeschützten Bereichs. Sie können in der Regel nicht mal innerhalb eines passwortgeschützten Banking-Portals einen bestehenden Dauerauftrag ändern ohne wieder eine TAN (oder ähnliches Verfahren) einzugeben.

GESUNDEN MENSCHENVERSTAND ANWENDEN

Auch wenn man sich hier Mühe gemacht hat, die Absenderadresse real wirken zu lassen und für Rückfragen sogar die echte E-Mail der HypoVereinsbank angegeben hat, muss der „vernünftige Menschenverstand“ wie eine Alarmglocke läuten, wenn Sie zu so etwas aufgefordert werden. Wenn Sie sich unsicher sind, rufen Sie Ihre Bank an und fragen Sie nach. Geben Sie auf keinen Fall solch sensible Daten aufgrund von Aufforderungen per E-Mail in irgendwelche Formulare ein.